Mit geringen Aufwand Energiekosten  reduzieren und Heizkosten sparen

Kerndämmung, eine kostengünstige Lösung für Ihre Außenwand-Dämmung

 

Bestandsbeschreibung:

 

Außenwände sind zum Teil zweischalig aufgebaut. Das heißt, zwischen innerem und äußerem Mauerwerk oder hinter einer Klinkerfassade befindet sich eine 1,5 bis 10 cm starke Luftschicht. In diesem Hohlraum bewegt sich die Luft und über Öffnungen und Fugen entweicht sehr viel Wärme nach außen. Die Folgen: Hohe Heizkosten, kühle Innenflächen und eingeschränkte Behaglichkeit. Bei zu starker Auskühlung der inneren Wandschale besteht zusätzlich die Gefahr von Kondensat Anfall und somit von Schimmelbildung.

 

 

Lösung: Kerndämmung im Einblasverfahren

 

Um den energitschen Zustand der Wand zu verbessern, wird Vorort zuerst der Wand- Aufbau und Zustand überprüft. Dabei wird bspw. die Hohlschicht mit einem Endoskop untersucht, wozu einige 10 mm kleine Löcher in die Außenwand gebohrt werden. Um Verbindungen der Hohlschicht nach Außen oder zum Innenraum zu lokalisieren, und die Stärke der Hohschicht zu bestimmen.

 

Ist eine nachträgliche Kerndämmung möglich, wird geeigneter Kerndämmstoff durch Einblaslöcher in den Hohlraum eingebracht. Dabei wird das Dämm-Material so verdichtet, dass es lückenlos und setzungssicher die Hohlschicht ausfüllt.

 

 

Jedes Haus ist anders aufgebaut, daher ist eine Inspektion Vorort unumgänglich um den Kostenrahmen konkret zu erfassen.